Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

10 Dinge, die ich im Familienurlaub nie wieder erleben möchte

…und das Berg-Feriendorf, an dem es all das nicht gibt

Nie wieder quengelnde Kinder, überforderte Eltern und enttäuschte Gesichter. Habt ihr euch das auch geschworen? Besonders im Familienurlaub haben negative Gefühle keinen Platz. Alle haben es verdient, sich zu entspannen und Spaß zu haben, und das ohne, dass der Urlaub mit Kindern ein Vermögen kostet.

Hier kommen 10 Dinge, die ich im Familienurlaub nie wieder erleben möchte. Und dazu ein Geheimtipp: das Feriendorf in den Bergen, an dem es all das nicht gibt.
 
Autorin des Artikels: Barbara | Mama von Marie (3) und Lukas (8)

1. Gelangweilte Kids


Für kleine Urlauber und deren Eltern gibt es wohl nichts Schlimmeres als Langeweile. Was, wenn aus dem Abenteuerurlaub mit Kindern eine bittere Enttäuschung wird? Wenn es keinen Platz zum Spielen und Toben gibt oder, noch schlimmer, nur Erwachsene?
Im Feriendorf Hochpustertal in Tirol ist jede dieser Befürchtungen unbegründet. Denn: Es gibt unzählige Unterhaltungsmöglichkeiten von Spielplätzen über eine Go-Kart-Bahn bis hin zum Streichelzoo, Spielkameradengarantie für jedes Alter und 100 Familienerlebnisse ganz in der Nähe.

2. Schlechtwetter-Laune


Schlechtes Wetter, schlechte Laune. Regen und Kälte können den Erlebnisurlaub mit Kindern ordentlich vermiesen. Doch im Feriendorf Hochpustertal kann ein Regentag sogar ein Glückstag sein. Im vierstöckigen Indoor-Spieleparadies warten Rutschen, Trampoline, eine Hüpfburg, Tischfußball, Playstation, Wii und vieles mehr auf abenteuerlustige Kinder. Kinderanimation an fünf Tagen pro Woche wird ebenfalls kostenlos geboten. Da spielt das Wetter keine Rolle mehr.

3. „Wir müssen zum Essen“-Stress


Im Urlaub mit Kindern verköstigt zu werden klingt erstmal verführerisch. Bis man zum ersten Mal halbangezogen im Zimmer steht, den schon hungrig wartenden Nachwuchs besänftigt und besorgt auf die Uhr blickt. Anschließend geht es ins Restaurant, wo jedes Laut-Sein mit einem schiefen Blick bedacht wird und die Buffetschlangen immer länger werden.
Die Alternative im Feriendorf Hochpustertal: ein durchdachtes Selbstversorger-Konzept. Es gibt Familiengrills im gesamten Areal, kostenloses Feuerholz sowie Supermärkte, Restaurants und eine Pizzeria ganz in der Nähe. So schmeckt Freiheit!

4. Überfüllte Wellnessbereiche


Chlorgeruch, der einem schon von weitem entgegenschlägt, feuchtheiße Räume und besetzte Liegen. „Wellness“ klingt manchmal besser als es ist. Wer darunter mehr als Pool und Sauna versteht, wird im Feriendorf Hochpustertal garantiert fündig. Hier wartet der wohl schönste Wellnessbereich überhaupt: die Natur in den zauberhaften Dolomiten. Auf Planschspaß müssen kleine Wasserratten ebenfalls nicht verzichten, denn es gibt viele nahegelegene Naturbadeseen, einen Wonky Tonky Fluss und ein kostenloses Familienticket für das Erlebnisbad Aquafun.

5. Täglich weite Autofahrten


„Mama, Papa, wann sind wir endlich da?“ Im Feriendorf Hochpustertal ist dieser Satz überflüssig, denn nach der Anreise kann das Auto auch mal stehenbleiben. Das Feriendorf ist autofrei und auch die meisten Ausflugsziele und Familienerlebnisse sind bequem zu Fuß oder per Fahrrad erreichbar. Wer keine Fahrräder mitbringt, kann sich direkt im Feriendorf welche ausleihen.

6. Gefahren und verlorene Kinder


Die Horrorvorstellung im Familienurlaub: verlorene Kinder, Verletzungen und andere Gefahren. In riesigen, unübersichtlichen Resorts oder an vielbefahrenen Straßen kann Eltern schonmal mulmig werden. Im Feriendorf Hochpustertal sind Hunde und Autos verboten, Wege kurz und übersichtlich und Kinder immer in sicherer Gesellschaft. Sollte doch einmal etwas passieren, ist auch ein Krankenhaus ganz in der Nähe.

7. Genervte Gästekommentare


Andere Gäste, die ständig genervt mit den Augen rollen, Eltern tadelnde Seitenblicke zuwerfen und einfach nur ihre Ruhe haben möchten? Die gibt’s im Feriendorf Hochpustertal nicht. Im gemütlichen Berg-Chalet-Dorf treffen ausschließlich gleichgesinnte Familien aufeinander. Man grüßt sich, schließt neue Freundschaften und löst sich auch mal beim Kids-Betreuen ab. Zusammenhalt statt Zoff!

8. Straßenlärm und schlaflose Nächte


Was ist enttäuschender als eine Unterkunft in schlechter Lage? Verkehrslärm, Baustellenknattern schon frühmorgens oder ein Ausblick aufs Nachbarhotel können das Urlaubsglück gehörig trüben.
Wie wäre es stattdessen mit einem weitläufigen und doch übersichtlichen Chalet-Dorf im Grünen?
Das Feriendorf Hochpustertal liegt nah am Zentrum, aber doch ruhig und sicher. Der Radweg führt am Dorf vorbei und die weltberühmten Dolomiten ragen gleich dahinter in den Himmel. Die Chalet-Appartements sind mit getrenntem Kinderzimmer verfügbar, voll ausgestattet und doch einfach und gemütlich, sodass auch aufgeweckte Kids nichts kaputtmachen können. Perfekt für unbeschwerte Familientage!

9. Warteschlangen an der Rezeption


Wenn ein Urlaub mit Kindern schon mit Stress beginnt, ist das kein gutes Omen. Im Feriendorf Hochpustertal sind Warteschlangen an der Rezeption ausgeschlossen. Warum? Weil es keine Rezeption gibt! Stattdessen können Familien zur Wunschzeit selbst einchecken und finden vor Ort alle weiteren Informationen für ihren Aufenthalt. Formularberge und lange Gespräche sind nicht nötig. Auch die Buchung kann ganz einfach und blitzschnell online erledigt werden.

10. Überzogene Preise


Last but not least: Auch überzogene Preise sind im Familienurlaub untragbar. Wie gut, dass es großes Familiengefühl auch zum kleinen Preis gibt. Das Feriendorf Hochpustertal in Tirol ist so konzipiert, dass unnötige Extras wegfallen und es dafür mehr Leistungen für weniger Geld gibt. Günstigen Familienurlaub in einem autofreien Feriendorf mit Animation und unendlich vielen Unterhaltungsmöglichkeiten, Resort-Specials zum Ferienwohnungspreis, allen wichtigen Infrastrukturen und 100 Familienerlebnissen ganz in der Nähe… wo gibt’s das schon? Im Feriendorf Hochpustertal in Sillian in Tirol!

14 Nächte im Chalet-Appartement kosten für die ganze Familie nur 2.299 € – inklusive Geld-zurück-Garantie.
Mein Tipp: Gleich buchen und noch schnell den heiß begehrten Longstay-Rabatt sichern!
 
 
10.05.2021
Hochpustertal Feriendorf
 
 
100%
Weiter- empfehlung